Ein politischer Wunsch für das Neue Jahr

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist für Libertäre Wunschzeit. Die weihnachtliche Honorarkraft hat materielle Bedürfnisse befriedigt und man ist nach dem alltäglichen Weltschmerz, den man wenigstens zu Weihnachten entfliehen mag, gut erholt, um sich nicht nur Vorsätze für das Neue Jahr zu machen, sondern sich auch etwas zu wünschen, was die weihnachtliche Honororarkraft nicht liefern kann.

Actons Erbe (actonsheir.wordpress.com) hat es bereits vorgemacht und sich 3 Politiken gewünscht, die sogar Rot-Grün umsetzen könnte bzw. sogar eher würde als Schwarz-Gelb. Theoretisch jedenfalls. Praktisch leiden auch die als links geltenden Parteien an zuviel Staatsgläubigkeit. Protektionismus, Drogenkrieg und dichte Grenzen werden wir also auch in Zukunft ertragen müssen.

Ich gehe noch weiter: vor offenen Grenzen sollte erst der staatliche Abschiebefaschismus gestoppt werden. Der Zustand der deutschen Asylpolitik ist seit Jahrzehnten äusserst verstörend. Arbeitsverbote und Reisebeschränkungen sind einem angeblich so fortschrittlichen Land wie Deutschland unwürdig.

Der Drogenkrieg ist sicher ein internationaleres Thema. Aber auch in Deutschland werden Drogen bekämpft. Ohne logischen Grund, nur mit moralischem Zeigefinger. Keinem Menschen wird mehr zugetraut, selbst seine Entscheidungen zu treffen. Man argumentiert, er würde ja sonst den Sozialsystemen zu Last fallen. Das ist allerdings kein Problem schlechter Entscheidungen, sondern des Sozialsystems an sich, dass systematisch schlechte Entscheidungen belohnt. Hier ein Umdenken wäre ein sehnlicher, aber unrealistischer Wunsch.

Das alles hat natürlich auch mit Protektionismus zu tun – vielleicht auf eine andere Art und Weise: Bevormundung. Wir werden bevomundet und entmündigt. Immer weiter, immer mehr. Das ist vielleicht ein bescheidener Wunsch für das nächste Jahr. Mehr Selbstbestimmung!

Ich hoffe, aber glaube nicht, dass er sich erfüllen wird. Stattdessen wird, wie Hayek schrieb, der „Weg zur Knechtschaft“ immer weiter eingeschlagen. Aber noch besteht Hoffnung und das Neue Jahr wird einiges dieser Hoffnung kulminieren. Was sind Eure bescheidenen Wünsche für das Neue Jahr? Ich wünsche jedenfalls noch einen guten Rutsch!

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: