Ein wenig Philosophie ?

Es verlangt in mir wieder nach einer Publikation in diesem Blog. Worüber?

Über unseren neuen Bundespräsidenten? Über den bevorstehenden Angriff Israels auf den Iran? Über meine Klausuren der letzten Woche und die anschließenden Feierlichkeiten ? Oder über den schönen Skitag, den ich heute in Lech und Zürs am Arlberg verbrachte? Über das großartige Buch, was ich gerade immer mal nebenbei lese und nach 5 Wochen und 1100 Seiten bald beeendet habe? Über die unsinnigen Gedanken, die ich mir in letzter Zeit gemacht habe? Über die Piratenpartei? Über Kontemplation und spirituelle Läuterung? Über meine bevorstehende Reise dieses Wochenende nach Thüringen? Oder über die zu schreibende Hausarbeit, der ich mich morgen zuwenden werde? Umziehen tue ich – übrigens – in wenigen Tagen auch.

Viele Fragen – die Antwort ist kurz und prägnant: nichts von alledem! Jedenfalls nicht heute.

Ob morgen, übermorgen oder überhaupt wird die Zeit zeigen. Die Zeit – ein Mysterium, dass ich nie begreifen werde.

Letztes Jahr um diese Zeit war ich in Neuseeland, arbeitete mit geistig behinderten Menschen in der Nähe von Auckland. Eine schöne Zeit, die viel zu schnell vorbeiging, deren Ende trotzdem oft von mir herbeigesehnt wurde; wo die Tage langsam dahinschmolzen, ein letztlich immer gleicher Tagesablauf und Abendgestaltung die Zeit als ewig erschienen liessen, mal abgesehen von den vielen Abenteuern, die ich bei meinen Roadtrips in Aotearoa – wie gern würde ich mich in grade in den Flieger setzen – erlebt habe. Die gibt es übrigens immer noch nachzulesen – ich lese auch immer wöchentlich nach, was ich im vergangenen Jahr um diese Zeit erlebt habe (chrissofnz.wordpress.com).

Dieses Jahr, um diese Zeit – ich schreibe gerade diese Zeilen – ist vieles ähnlich und manches anders. Das Studium ist ebenfalls eine schöne Zeit – mal mehr , mal weniger. „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“ könnte man oft zitieren.

Und diese Zeit rast vorbei. Nun stehe ich schon fast am Ende meines ersten Semesters und frage mich: wie konnte das so schnell gehen? Die letzten Monate verflogen wie im Zeitraffer: ich bin um tausende Erfahrungen reicher, um tausende Erkenntnisse weiser, um tausende Euro ärmer 😉

Und ich harre der Dinge, die da kommen werden!

Das war jetzt leicht philosophisch, aber mir war mal danach…

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: