Ein japanischer Bonus

„Bei bisherigen Fragen können Sie maximal 100 Punkte erhalten. Wie hoch schätzen Sie
Ihre gesammelte Punktzahl ein? Bitte geben Sie Ihre Einschätzung ab. Falls die Differenz
zwischen Ihrer Einschätzung und den tatsächlich gesammelten Punkten gleich oder kleiner
als 5 beträgt, erhalten Sie noch als Bonus zusätzlich 5 Punkte.“

 

Dieses befremdliche Konstrukt schlug mir entgegen, als ich eben die 3 Jahre alte Methoden-Klausur überflog. Überflogen deshalb, weil ich erstmal nicht viel verstanden habe und Themen abgefragt wurden, für die ich noch nicht gelernt habe. Das Lustige daran ist, dass ich mir danach auch die Nachholklausur aus jenem Jahr angeschaut habe, die alle schreiben mussten, die die erste nicht bestanden hatten (das waren wohl einige). Lustig deshalb, weil ich auf Anhieb im Kopf fast alles lösen konnte. Wenn ich wüsste, dass es bei uns dieses Jahr auch so ungefähr werden würde, würde ich die erste Methodenklausur absichtlich verhauen, um in der Nachholklausur ordentlich zu punkten. Man kann nämlich bei uns (leider)  nicht etwa eine bestandene Klausur nochmals schreiben, um seine Note zu verbessern. Ein weiteres Problem: besteht man die Nachholklausur auch nicht, ist man weg vom Fenster (Exmatrikulation) und dürfte Probleme haben, jemals wieder in Deutschland Politikwissenschaften zu studieren.

Jenes Konstrukt da oben war auch nur in der ersten Klausur aufzufinden – mal schauen, ob es bei uns auch sowas geben wird. Finde ich eigentlich ganz nett: wenn ich weiß, es könnte knapp werden, gebe ich 50 Punkte an und kann mir dann 45 leisten, ohne durchzufallen. Natürlich kann man das ganze auch sonst ganz gut abschätzen, weil die zu gebenden Punkte ja bei den jeweiligen Fragen ersichtlich sind. Und 5 Punkte sollte man nicht unterschätzen, das macht einen ganzen Notensprung aus, den ich gut nutzen könnte. In Methoden lautet das Ziel im Gegensatz zu den anderen Klausuren nämlich einfach nur: bestehen!

Habt Ihr auch sowas schonmal gesehen – kam mir leicht spanisch japanisch vor 😉 ?

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare

  1. Balte

     /  Januar 15, 2012

    Warum werdet ihr denn schon nach einem verfehlten Modul exmatrikuliert ?! Ich darf so etwa 10 Klausuren und die jeweiligen Nachschreibklausuren verhauen, bevor es vorbei ist.

    Antwort
    • Naja, die Vorlesung gehört zur Orientierungsprüfung. Zwar gibt es noch gewisse Möglichkeiten (Härtefälle und so), auch mit 2 verhauenen Klausuren da rauszukommen, ist aber nicht sehr wahrscheinlich. Ist aber auch bei allen anderen Modulen so, nur einmal darf man auch 2x nicht bestehen.
      Freu dich, dass es bei dir anders ist! 🙂

      Antwort
    • Naja, die Vorlesung gehört zur Orientierungsprüfung. Zwar gibt es noch gewisse Möglichkeiten (Härtefälle und so), auch mit 2 verhauenen Klausuren da rauszukommen, ist aber nicht sehr wahrscheinlich. Ist aber auch bei allen anderen Modulen so, nur einmal darf man auch 2x nicht bestehen.
      Freu dich, dass es bei dir anders ist! 🙂

      Antwort
  2. Super, endlich ein informativer Artikel, vielen Dank. Muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Generell finde ich diesen Blog gut zu lesen und leicht zu verstehen.

    Antwort
  3. Aufschlussreiche Hinweise! Ich werde mich damit in Zukunft mehr beschaeftigen! Warte auf die naechsten Beitraege!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: