Auto ist weg :(

Ich komme einfach nicht dazu, über meinen letzten Ausflug weiterzuschreiben, werde das in den verbleibenden 3 Wochen aber sicher noch schaffen.

Ich mache es kurz und schmerzlos: mein Auto ist verkauft – bereits seit Donnerstag. Das ging alles so schnell, dass ich es immer noch nicht fassen kann.

Am Donnerstag mittag fuhr ich mit dem Auto nämlich erstmal zur Werkstatt, um einen WOF (Warrant of Fitness) machen zu lassen, wie Ihr sicher bereits wisst ein Tüv-ähnlicher Test, den man hier halbjährlich machen muss. Der ist auch garnicht so streng wie der deutsche Tüv, sondern ziemlich „basic“ um es auf Englisch zu sagen. Trotzdem fanden sich ordentlich viele Mängel am meinen  Honda . Z.B zwei sich nicht öffnende Türen, kaputter Blinker, nicht funktionierendes Brems- und Standlicht, irgendwas mit der Bremse falsch, kaputter Auspuff und noch mehr.

Die Wartepause für einen Friseur-Besuch nutzend (meine Haare wurden schon wieder verunstaltet) nahm ich danach jenen Report aber recht gefasst entgegen – hatte ich doch mit einem ähnlichen Ergebnis gerechnet. Ich erwähnte, das Auto verkaufen zu wollen, wohin mir gleich angeboten wurde, das Auto dort für lächerliche 100 Dollar zu entsorgen, würde ich es nicht loswerden. Doch dazu sollte es nicht kommen!

Mein alter WOF war ja auch bereits abgelaufen, ich durfte also eh nicht mehr legal fahren, auch wenn hier alle sinngemäß gesagt haben „Neuseeland ist nicht Europa“. Aber ich wollte das Auto in den noch verbleibenden 3 Wochen ja auch loswerden, weshalb ich es am Nachmittag auf TradeMe stellte, das ist das neuseeländische Ebay (Ebay gibts hier nicht ;)). Kostete 30 Dollar, die Ergebnisse konnten sich aber sehen lassen. Keine 10 Minuten später rief ein erster Typ an, der mir 300 für den Wagen bot – ich hatte ihn für 500$ auf Verhandlungsbasis eingestellt. Aber höher wollte er nicht gehen, weshalb ich auf weitere Anrufe/Emails wartete. Die trudelten auch ordentlich ein, ein junger Mann vereinbarte noch gleich ein Besichtigungstermin am Donnerstag Abend.

Und der nahm das auch Auto auch gleich mit, weitere Details verschweige ich mal. Heute jedenfalls hatten sich schon 400 Besucher das Angebot angesehen und ich hatte gut 20 Anfragen, die ich meistens aber ausschlagen musste, weil das Auto schon weg war. Vielleicht hätte ich mal besser gewartet, dann wären vielleicht noch ein paar Dollars mehr drin gewesen. Aber eigentlich bin ich ganz zufrieden, überhaupt noch ein wenig bekommen zu haben – Cash auf die Hand, im Gegenzug gabs den Schlüssel. Das Verkaufsformular habe ich heute ausgefüllt und weggeschickt (gibts beim Postamt, was ich jetzt aber, unmobil wie ich bin, nicht so einfach erreichen kann). Das Auto ist jetzt jedenfalls weg.

Knapp 30.000km in nur 9 Monaten hat es mich begleitet, auf Sand und Kies, Gras und Asphalt, durch Monsunregen und Sonnenhitze, durch Nebel und Wolken, vorbei an Seen und Bergen, an Meer und Stränden, durch Städte und  Dörfer – durch ganz Neuseeland!

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig die Welt zeigen, mein lieber Honda Civic – jetzt wirst Du voraussichtlich in den Händen eines jungen polnesischen Studienanfänger nur das graue Auckland befahren können, an das Du ja immerhin bereits gewöhnt bist! Mögest du noch weiter so majestätisch über die Straße gleiten, sicher und geschwind, ohne Hektik aber effizient und möge dein Blech heile bleiben. Für die vielen Macken und das Herausreißen beider Blinker möchte ich mich abschließend bei Dir noch einmal entschuldigen! Mach es gut, mein lieber Honda Civic, ich werde Dich, mein erstes wirkliches Auto, stets im Herzen tragen!

 

Genug der sentimentalen Gefühle, doch das musste grade sein. Jetzt kann ich mich auf die verbliebenen 3 Wochen konzentrieren, ohne Angst zu haben, das Auto nicht loszuwerden. Jetzt heißt es, die letzte Zeit zu genießen – das tue ich auch bereits. Seit meinem letzten Trip und jetzt insbesondere seit Verkauf des Autos fühle ich mich ganz anders und mir wird bewusst, dass ich tatsächlich nur noch 3 Wochen in diesem Land habe, dass mir viel gebracht hat. Doch das ist ein anderes Thema für einen anderen Artikel 😉

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: