Northland-Trip: Übersicht

Bin wieder da, sage ich mal. Nach 4 entbehrungsreichen Tagen, einer wahren Odyssee durchs Northland, bin ich wohlbehalten wieder in Helensville angelangt. Gesehen habe ich wunderschöne Gegenden, die knapp 700 Fotos sprechen für sich. Gesehen und vielmehr gespürt habe ich aber auch grauenhaftes Wetter. Tag 1 und 4 fielen ziemlich ins Wasser, wobei es an beiden wohl in etwa gleich schlimm war (es war wirklich schlimm…). Tag 2 zeigte sich immerhin ansatzweise blauer Himmel und es regnete kaum, Tag 3 war es zwar dicht bewölkt, doch der Regen kam meist nur, wenn ich ohnehin im Auto saß.

Aber vom Wetter nun zum Wesentlichen – meiner Reiseroute. Die alleine darzulegen würde schon mehrere Seiten kosten, darum habe ich mir mal wieder die Mühe gemacht, eine Karte des Northlands zwangszuentfremden (Paint lässt grüßen), um Euch meine Route zu veranschaulichen. Ihr sehr ein ziemliches Wirrwarr, was daran liegt, dass meine Reiseplanung durch ein unvorhergesehenes Ereignis ziemlich auf den Kopf durchgestellt wurde. Das hat mich auch ca. 300 Extrakilometer „gekostet“ im zweifachen Sinne, denn Sprit wird auch immer teurer. Aber immerhin habe ich alls gesehen, was ich wollte – und noch viel mehr…

Darüber zu berichten wird meine Aufgabe in den nächsten Tagen sein – und diese Aufgabe wird garantiert meine nächsten Abende ausfüllen, ich habe einfach soviel zu erzählen.

Ob nun über die riesigen Kauri-Bäume im Waipoua Forest, der idyllisch Hokianga Harbour, der Hohe Norden mit Ninety Mile Beach, Cape Reinga, riesigen Sanddünen und vielen schönen Buchten und Stränden oder die Ostküste mit ebensolchen bis Kerikeri, der „Wiege Neuseelands“, wo ich die ältesten „vernünftigen“ Gebäude Neuseelands bestaunen durfte. All das und noch viel mehr werdet auch Ihr bald zu sehen bekommen.

Morgen fangen wir mit Tag 1 an, freuen dürft ihr Euch auf so etwas Langweiliges wie Bäume. Dabei waren diese Bäume alles andere als langweilig…

Hier nun noch die Karte des gesamten Gebiets überhalb Aucklands (samt Helensville), eingezeichnet mit den bereits absolvierten und noch geplanten Routen. Bis Höhe Wellsford bzw. Mangawhai hatte ich bereits erkundet, alles überhalb (und das ist eine ganze Menge) habe ich den vergangenen 4 Tagen erlebt (blau) bzw. werde ich in 4 Wochen bei meinem nächsten Kurzurlaub noch machen bzw. ein anderes mal (grün). Die Karte ist oben (und Cape Reinga ist abgeschnitten…)

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: