Gestern, heute und irgendwann…

Weiter gehts…

Doch vor Tag 5 erst einmal der heutige Tag. Ich durfte nämlich auf 2 pupertierende Jungen aufpassen, die ein Boule-Match (scheint hier populärer Vereinssport zu sein) gegen andere Schulen hatten. Die Fahrt ging im Schulbulli, in dem neben uns auch 6 schnatternde Mädchen auf dem Weg zu einem Fussallmatch waren. Zum Boule gibt es nichts besonders zu sagen, der Sport fasziniert mich aber irgendwie (so ähnlich wie Boccia am Strand, bloß total komisch angeschnittene gerollte Kugeln). Die beiden Jungs, auf die ich aufpassen sollte (Zitat von Neil: „Have a look that they behave themselves well!“) haben auch immerhin gewonnen. Es waren auch noch andere Schulen anwesend, was mir einen Vergleich der Schuluniformen ermöglicht hat. Die Amuri-Schüler können echt froh sein, ihres ist mit Abstand das beste (finde ich, ganz unbeeinflusst, wirklich). In der Haut manch anderes Schüler möchte ich bei der Kleidung nicht unbedingt stecken…

Nungut, nach dem Match mussten wir uns dann noch etwa eine Viertelstunde das Fussballmatch der Mädchen (Klasse 10) ansehen – eine wahre Bestrafung für die Augen (fussballerisch gesehen :P) – trotz des 10:2 Sieges unserer Mannschaft. Dadurch kam ich leider etwas verspätet erst um kurz vor 19 Uhr hier wieder in Culverden an, was schon zu spät für ein Tennis-Trainingsmatch mit Christian war. Morgen fangen nämlich die ersten Spiele an… Drückt mir die Daumen!

Heute haben wir dann auch mal gegrillt, das werden wir jetzt die nächsten Wochen noch häufiger machen. Ein schöne Barbie ist ja immmer nice.

Was den Sydney-Aufenthalt angeht (Gruss an Tatjana :P): der findet ja erst über Neujahr statt, einer Zeit, in dem man viele Preise schon extreme Wucher nennen kann. Wir haben gut getan, gestern zu buchen, was sich schon als ziemlich schwierig herausgestellt hat. Von so ungefähr 40 angeschauten Backpacker waren 39 ausgebucht bzw. hatten extreme Wucher-Preise. Nur mal als Beispiel  (Preis pro Nacht umgerechnet in Euro): bis zum 26. Dez: 16 – 27-28: 30 – 29-30: 80 – 31-2: 150 – und ab dann wieder jäh abfallend zum Standardpreis von vlt. 16 Euro. Aber 150 Euro für ein Bunkerbett in einem 10-Personen-Schlafsaal ohne jedwede Extras ist doch etwas… (ich sprech es mal nicht aus…).

Wir haben jedoch noch was preislich akzeptables gefunden (wo die Preise die ganze Zeit konstant sind, wenn auch doppelt so teuer wie üblich – denn Profit wollen sie ja alle machen…). Jetzt heisst es noch die Reise planen, wir freuen uns jedoch schon riesig auf 10 Tage Sydney, besonders die Sylvesternacht mit der größtenParty der Südhalbkugel…

Nächsten Montag ist übrigens, wie ich heute grade erfahren habe, „Labour Day“, sprich Feiertag. Ich könnte und werde auch wohl einen kleinen Roadtrip unternehmen, weiß bloß noch nicht wohin. Vielleicht geht es zum Hügel, auf dem der Herr-der-Ringe Ort „Edoras“ stand, einen Schauplatz, den man garantiert wieder erkennen wird. Dann würde ich über den Arthurs Pass an die Westküste und von dort aus wieder nach Culverden. Der Arthurs Pass soll nämlich eigentlich der schönste der drei Pässe sein, und ich habe ihn noch nicht gefahren und werde wohl auch sonst keine gute Gelegenheit mehr dafür haben… Aber mal sehen…

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: