Was mache ich hier eigentlich? Prolog

Was mache ich hier eigentlich? Versprochen ist versprochen, darum nun einen Überblick auf meine körperlich ungeheuer belastende Tätigkeit hier.

Aber vor der Arbeit steht ja bekanntlich das Vergnügen (jedenfalls für mich), und das werde ich am Wochende und in den schon in 8 Tagen beginnenden Ferien haben. Am Wochenende werde ich Kaikoura erkunden, ein kleines Städtchen an der Ostküste, weltbekannt für seinen Ökotourismus. Falls ich kurzfristig noch buchen kann, werde auch ich mir eine Whale-Watching-Tour gönnen, um die gigantischen Pottwale zu sehen, die dort rumschwimmen (Kaikoura liegt nämlich direkt vor einem Tiefseegraben, wo es auch riesige Kalmare, Lieblingsspeise dieser Wale, gibt.) Neben den Pottwalen kann man mit Glück auch noch andere Wale sehen, dazu viele Seehunde und Delfine zu denen auch extra Touren angeboten werden, wo man mit denen schwimmen kann (vielleicht ein anderes mal). Für die Kryptozoologen: Nicht allzu weit entfernt wurde in den 20er Jahren ein Megalodon gesichtet. Auch ansonsten kann man dort durchaus Weißen Haien begegnen. Seid also froh, dass ich erstmal nicht ins Wasser gehe dort.

Das andere Vergnügen sind die Ferien, die nächsten Freitag starten. Ich werde in ihnen über die südliche Südinsel reisen, und zwar zusammen mit Rico. Rico ist ebenfalls ein deutscher Freiwilliger (allerdings nicht ICJA), der an einer Waldorfschule in Dunedin arbeitet. Ich hatte heute ein nettes Gespräch mit ihm über Skype, wo wir unsere Reise geplant haben.

Ich werde nach Dunedin fahren und dort samstags irgendwann ankommen (da ich nicht weiß, ob ich durchfahren soll (dauert schon so 6 Stunden) oder lieber auf halber Strecke (Timaru) übernachte). Dort eine Nacht übernachten, mir die Stadt zeigen lassen und dann geht es auf. Grobe Routenplanung:

Dunedin-Invercargill-Bluff-Milford Sound-Queenstown-Haast-Westküste hoch zu den Gletschern (Franz-Josef Glacier und Mt Cook), bis nach Greymouth, dann den Arthurs Pass nach Christchurch, von Christchurch dann ins Landesinnere zu Nationalparks, dann wieder an die Küste (Oamaru) und zurück nach Dunedin. 2 Wochen haben wir dafür Zeit. Übernachten werden wir zusammen im Zelt, Essen kochen wir unser eigenes. Wird also eine erschwingliche Reise, sofern ich das durch Unterkunft gesparte Geld nicht für abenteuerliche Aktivitäten ausgebe. Ich freu mich jedenfalls schon.

Jetzt ist es schon wieder so viel, ich muss euch auf wann anders vertrösten, was ich hier mache.

Advertisements
Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: