Verkehr in Neuseeland

Ich dachte mir, es wär vielleicht ganz interessant, Euch ein paar Infos zum Verkehr hier in Neuseeland zu geben.

Erst einmal, das Auto fahren macht hier riesig Spaß. Liegt zuletzt auch nicht daran, dass ich mir einen Fm-Transmitter gekauft habe, und mich jetzt mit eigener Musik beschallen lassen kann, die Radiosender sind hier nicht so mein Geschmack. Das klappt ziemlich gut, besser als in Deutschland, finde ich.

Der spaßbringende Effekt liegt aber vor allem an der Streckenführung und Landschaft. Man darf zwar nur 100 fahren, das reicht aber auch völlig aus. Entweder fährt man auf kilometerlangen Graden, oder durch total enge Kurven, dabei den Hügel hinauf und hinab, immer und immer wieder. Die Straßen sind hier ziemlich wellig, man meint fast immer, man hebt ab. Ist fast wie Achterbahnfahren das Auto fahren hier. Nebenbei kann man noch die wunderschöne Landschaft hier beobachten, sofern der Blick nicht auf der Straße weilt, denn konzentrieren sollte man sich schon.

Es herrscht ja schließlich Linksverkehr – aber das ist das kleinste Problem für mich. Rechts vor links gilt hier trotzdem, auch wenn ein Großteil der Kreuzungen mit „Give Way“ (Vorfahrt gewähren) oder „Stop“ (selbsterklärend) geregelt ist. Ampeln habe ich noch keine gesehen, aber ich war ja auch noch in keiner größeren Stadt. Die wohl seltsamste Regel hier ist, dass wenn sich zwei Autos entgegenkommen, die beide in die gleiche Straße abbiegen wollen, derjenige mit dem längeren Weg Vorfahrt hat. Verstehe ich nicht warum, aber ok. Ansonsten ist es doch relativ gewohnt, auch wenn es hier z.B, was ich aus Deutschland nicht kenne, alle paar Kilometer extra Überholspuren gibt. Überholen ist aber auch ohne die kein Problem, ich erwähnte ja schon die kilometerlangen Graden, und der Verkehr ist darüber hinaus auch nicht allzu stark, auch wenn es sich bei meiner Hauptstraße um den State Highway 7 handelt, die von Christchurch kommend zur Westküste bzw. allgemein nach Norden führt (über Culverden).

Die Entfernungen hier sind gleichwohl gewaltig. Zum Glück ist Sprit hier billig, und mein Auto braucht uch nicht allzuviel. Ich würde schätzen, dass ich pro 500km mit umgerechnet  ca. 25 € hinkomme. Wer mir trotzdem was spenden will, ich gebe euch gerne meine Kontonummer 😛

Advertisements
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: